COVID-19-Maßnahmen bei MmF

COVID-19-Regeln für Veranstaltungen

Die Maßnahmen zur Vorbeugung von COVID-19-Infektionen bei Veranstaltungen von Mathematik macht Freu(n)de, die vor Ort stattfinden, bauen auf den Richtlinien der Universität Wien auf.

Das Tragen einer FFP2-Maske ist sowohl in öffentlichen Innenbereichen als auch in Lehrveranstaltungsräumen verpflichtend. Ab 25. Oktober 2021 ist das Tragen einer FFP2-Maske im 2,5G-Umfreld (Hör- und Lesesäle, PC-Arbeitsräume und bei Besprechungen) nicht mehr verpflichtend, wird jedoch weiterhin empfohlen. Für den Zutritt in das Gebäude muss die Wiener "2,5G-Regel" erfüllt werden und die entsprechenden Nachweise müssen vorgelegt werden. Kontrollen können beim Gebäudeeintritt oder durch Lehrende erfolgen.

Die Teilnahme an den Veranstaltungen unterliegt einer Registrierungspflicht. Die Registrierung der Teilnehmer*innen mit Name, Telefonnummer und E-Mail-Adresse erfolgt im Rahmen der Anmeldung zur jeweiligen Veranstaltung.

Quelle: COVID-19-Regeln zur Durchführung von Veranstaltungen an der Univeristät Wien (abgerufen am 03.09.2021)

2,5G-Nachweis

Bei den Veranstaltungen von Mathematik macht Freu(n)de werden täglich bei Programmbeginn die 2,5G-Nachweise zusammen mit einem Lichtbildausweis kontrolliert. Nach Vorlegen des Nachweises kann die Maske in Veranstaltungsräumen abgenommen werden, wenn alle Anwesenden diesen Nachweis erbracht haben.

Folgende 2,5G-Nachweise werden akzeptiert:

Getestet

  • Antigentest (Teststraße, bei einem Arzt oder einer Apotheke): 24 Stunden für Personen über 12 Jahre
  • PCR-Test (z.B. "Alles gurgelt"-Programm in Wien): 48 Stunden für Personen über 12 Jahre
    • Für Kinder unter 12 Jahren gelten PCR-Tests weiterhin 72 Stunden, Antigen-Tests 48 Stunden; der vollständig geklebte "Ninja-Pass" ist auch ein gültiger Nachweis.
  • Antigen-Selbsttests gelten nicht mehr als Eintrittstests.

Geimpft

  • Immunisierung durch zwei Teilimpfungen: Ab dem Tag der 2. Teilimpfung gilt der Impfnachweis für 360 Tage.
  • Immunisierung durch eine Impfung (z.B. Johnson & Johnson): Ab dem 22. Tag nach der Impfung mit nur einer Dosis gilt der Impfnachweis für 270 Tage.
  • Immunisierung durch Impfung von Genesenen; der Impfnachweis gilt für genesene Personen mit einer Impfung ab dem Tag der Impfung für 360 Tage.

Genesen

  • Personen, die mit SARS-CoV-2 infiziert waren, sind von der Testpflicht befreit, wenn der Absonderungsbescheid nicht älter als 180 Tage ist.
  • Ein Antikörpertest gilt für 90 Tage ab dem Tag der Testung.

Quelle: COVID-19-Regeln der Universität Wien zur Durchführung von Veranstaltungen (abgerufen am 13.10.2021)

2,5G-Nachweis bei Olympiade-Kursen

Für die Teilnahme an den Olympiade-Kursen ist die Vorlage eines 2,5G-Nachweises sowie eines Lichtbildausweises nötig. Die Gültigkeit des Nachweises wird beim Eintreffen im Seminarraum durch die Kursleitung überprüft.

Der Corona-Testpass ("Ninja-Pass") kann als 2,5G-Nachweis verwendet werden. (Quelle: S­tadt Wien - Derzeit gültige Corona-Regeln, abgerufen am 13.10.2021)

Raumbelegung

Die Räume an der Fakultät für Mathematik werden unter Berücksichtigung der COVID-19-Raumkapazitäten und unter Einhaltung der Abstandsregel genutzt. Ab 25. Oktober können in den Lehrveranstaltungsräumen alle Plätze genutzt werden, das "Schachbrett-Muster" ist nicht mehr verpflichtend.

Quelle: COVID-19-Raumkapazitäten am Oskar-Morgenstern-Platz (abgerufen am 03.09.2021)

Lüftungskonzept

Die Betreuungspersonen in jedem Raum sind für ausreichende Lüftung gemäß dem Lüftungskonzept des Raum- und Ressourcenmanagements der Universität Wien verantwortlich.

Quelle: Lüftungskonzept des Raum- und Ressourcenmanagement der Universität Wien (abgerufen am 03.09.2021)

Vorgehensweise bei Verdachts- und Infektionsfällen

Tritt während einer Veranstaltung der Verdacht auf eine COVID-19-Infektion auf, so gilt folgende Vorgehensweise:

  1. Die Person mit Verdacht auf COVID-19-Infektion macht
    • während einer laufenden Veranstaltung eine*n Gruppenverantwortliche*n,
    • zwischen zwei Veranstaltungstagen oder bis 48 Stunden nach Ende des letzten Veranstaltungstages das MmF-Team per E-Mail an mmf@univie.ac.at
    auf den Verdacht aufmerksam.
  2. Die Person verlässt das Gebäude unverzüglich mit Mund-Nasen-Schutz.
  3. Die Person ruft die Gesundheitshotline 1450 und folgt den Anweisungen.
  4. Die Veranstaltungsleitung entscheidet, ob die betroffenen Gruppen vor Ort weitergeführt, im Online-Format weitergeführt oder unterbrochen bzw. abgebrochen werden.
  5. Die Veranstaltungsleitung informiert alle Gruppen, die laut Sitzplatzdokumentation in den letzten 48 Stunden Kontakt mit der Person hatten, und fordert dazu auf, den Gesundheitszustand genau zu beobachten und einen COVID-19-Test durchzuführen.

Tritt während einer Veranstaltung eine COVID-19-Infektion auf, so gilt folgende Vorgehensweise:

  1. Die infizierte Person macht
    • während einer laufenden Veranstaltung eine*n Gruppenverantwortliche*n,
    • zwischen zwei Veranstaltungstagen oder bis 48 Stunden nach Ende des letzten Veranstaltungstages das MmF-Team per E-Mail an mmf@univie.ac.at
    auf die Infektion aufmerksam.
  2. Die Person verlässt das Gebäude unverzüglich mit Mund-Nasen-Schutz.
  3. Die Person ruft die Gesundheitshotline 1450 und folgt den Anweisungen.
  4. Die Veranstaltungsleitung bestimmt laut Sitzplatzdokumentation alle K1- und K2-Personen und fordert diese auf, das Gebäude mit Mund-Nasen-Schutz zu verlassen. Die Klassifikation der Kontaktpersonen erfolgt nach den Vorgaben des COVID-Meldewesens der Universität Wien.
  5. Die betroffenen Gruppen werden nach Möglichkeit im Online-Format weitergeführt.

Quelle: COVID-Meldewesen der Universität Wien (abgerufen am 03.09.2021)