Logo der Universität Wien

"Mathematik macht Freu(n)de" ist die Schöpfung von Univ.-Prof. Dr. Michael Eichmair und wird von ihm als Kooperationsprojekt der Universität Wien und der Pädagogischen Hochschule Niederösterreich durchgeführt. 

 

 

 

Mathematik-Coaches: Intensiv-Studienclub, Karwoche 2018   © Mathematik macht Freu(n)de  



Das Projekt "Mathematik macht Freu(n)de" will Schulen um eine neue Mathematik-Lehrkultur bereichern, welche die individuelle Stärkung der SchülerInnen in den Mittelpunkt rückt und dadurch nicht zuletzt den Förderbedarf nachhaltig verringert. Dafür werden Studierende des Unterrichtsfachs Mathematik in einer neu entwickelten Lehrveranstaltung besonders ausgebildet. Die AbsolventInnen dieser Lehrveranstaltung bieten Sekundarstufen-SchülerInnen mit Lernschwierigkeiten im Fach Mathematik Unterstützung an. Daneben entsteht ein Angebot an Workshops, in denen Mathematik-begeisterte SchülerInnen und StudienbeginnerInnen Wissenschaft entdecken und erleben können. Die AbsolventInnen werden bei diesen Tätigkeiten eng begleitet und haben das Angebot zu professioneller Supervision.

Das Projekt verfolgt also drei Ziele:

1. Mathematik lernen soll für SchülerInnen angstfrei werden und ohne zusätzliche externe Förderung auskommen.

2. Die Ausbildung der zukünftigen Mathematik-Lehrpersonen wird praxisnah vertieft und sie werden in besonderem Maße für die individuellen Bedürfnisse der SchülerInnen sensibilisiert.

3. MINT-begeisterte SchülerInnen werden für ein MINT-Studium motiviert und aufgebaut.

 


 

Dieses Projekt ist eine Kooperation zwischen der Universität Wien 

      

und der Pädagogischen Hochschule Niederösterreich 

.

Das Projekt wird von 

         Wien Kultur Logo

unterstützt.

Eine zentrale Prämisse bei „Mathematik macht Freu(n)de“ ist: Die AbsolventInnen des Unterrichtsfaches Mathematik werden im Laufe ihrer Karrieren unzählige SchülerInnen ein Stück weit begleiten. Was wir als Lehrende den StudentInnen mehr an Aufmerksamkeit und Sorgfalt auf ihren beruflichen Weg mitgeben, als es die bloße Pflicht verlangt, werden sie in den Kindern und Jugendlichen als ihren SchülerInnen abbilden.

Univ.-Prof. Dr. Michael Eichmair
Fakultät für Mathematik
Universität Wien
Oskar-Morgenstern-Platz 1
1090 Wien

E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0